Bitcoin Post-Halving-Bericht (Q2 2020) von Cointelegraph Markets Research

Eine Stärkung der Netzwerk-Fundamentaldaten unterstützt den Aufwärtstrend des Bitcoin-Preises einen Monat nach der Halbierung.

Der Analysebericht von Cointelegraph Markets über die Halbierung des Bitcoin-Preises (BTC) nach der Halbierung befasst sich eingehend mit der Halbierung im Jahr 2020, ihren Auswirkungen auf den Kryptomarkt und die Bergarbeiter sowie mit dem Vergleich zu den vorherigen Halbierungen.

Die drei Hauptabschnitte dieses Berichts sind:

Was kommt als nächstes auf die Bitcoin-Bergleute zu?

BTC-Korrelation mit Aktien, Gold & steigendes institutionelles Interesse

Wachstum der Tether-Marktkappe kurbelt Bitcoin an

Die Halbierung der Bitcoin

Die Halbierung von Bitcoin, die etwa alle vier Jahre stattfinden soll, ist ein eingebautes Ereignis, das die Blockbelohnung von Bitcoin um die Hälfte reduziert. Die Halbierung, die am 11. Mai stattfand, ist die dritte dieser Art und bringt die Senkung des Ausgabesatzes von Bitcoin von 12,5 BTC auf 6,25 BTC für jeden neuen Block, der etwa alle 10 Minuten abgebaut wird, mit sich.

Mit anderen Worten, für die nächsten vier Jahre wurde die Menge der neuen Bitcoin, die täglich neu in Umlauf kommt oder „abgebaut“ wird, von etwa 1.800 auf 900 BTC pro Tag halbiert – das entspricht einem Gegenwert von 8,9 Millionen Dollar beim derzeitigen Marktpreis von 9.900 Dollar.

Die Halbierung ist eines der bemerkenswertesten Ereignisse bei Bitcoin, da sie eine wichtige Rolle bei der deflationären Natur der Währung spielt und bisher als Einfallstor gedient hat, um das Mainstream-Interesse an der Krypto-Währung voranzutreiben.

Bitcoin Loophole neuer Partnerschaften mit dem dezentralisierten FinanzriesenEin bemerkenswertes Merkmal der jüngsten Halbierung ist, dass der reduzierte Ausgabesatz die Inflationsrate von Bitcoin auf 1,8 % gesenkt hat, was unter dem Inflationsziel der Federal Reserve der Vereinigten Staaten liegt. Diese neue Ära des Bergbaus markiert auch eine „Make-or-break“-Periode für das beliebte Stock-to-Flow-Modell, so sein Schöpfer.

Was steht als nächstes für die Bitcoin-Minenarbeiter an?

Wichtige Höhepunkte:

  • Die Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks hat sich nach einem steilen Rückgang nach der Halbierung stabilisiert.
  • Die meisten Bergleute halten auch nach der Halbierung weiterhin die BTC.
  • Für Bergleute, die auf neue Ausrüstung umrüsten, werden niedrigere Break-even-Preise erwartet.
  • Die Halbierung führte zu spürbaren Veränderungen in der Dynamik des BTC-Bergbaupools

Wie sich die Bergleute in Reaktion auf die jüngste Halbierung verhalten, kann einen wertvollen Einblick in die möglichen Richtungen geben, in die sich der Preis von Bitcoin entwickeln wird. Da die Halbierung abgeschlossen ist, behalten Investoren und Institutionen das Bergbau-Ökosystem von Bitcoin, bestehend aus Bergarbeitern, Bergbau-Pools und anderen wichtigen Akteuren, mit Sicherheit genau im Auge.

Neben der Unterstützung des Netzwerks spielen die Bergleute auch eine wichtige Rolle bei der Marktdynamik von Bitcoin. Gegenwärtig machen die Bergarbeiter den Großteil des Verkaufsdrucks von Bitcoin aus und schaffen nach der Halbierung im Jahr 2020 durchschnittlich 900 neue BTC pro Tag.

Auch wenn diese Zahl im Vergleich zu den Bitcoin-Handelsvolumina, die durchweg 10 Milliarden Dollar täglich übersteigen, nicht sehr viel erscheinen mag, sind die Bergarbeiter die natürlichen Verkäufer des Bitcoin-Marktes.

Die Auswirkungen der Halbierung auf die Hash-Rate und die Schwierigkeiten beim Abbau von Bitcoin

Laut Daten von Blockchain.com zeigte die Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks ein konstantes Wachstum, nachdem sie am 12. März aufgrund des Absturzes des BTC-Preises gesunken war – ein Ereignis, das jetzt als Schwarzer Donnerstag bezeichnet wird.

Die Hash-Rate im Netzwerk erreichte am 8. Mai mit 122.165 Exahashes pro Sekunde ihren Höchststand. Dieser Trend änderte sich jedoch schnell nach der Halbierung, was zu einem akzentuierten Rückgang um 25,76% auf 90,69 EH/s innerhalb von 12 Tagen führte. Nachdem die Haschischrate von Bitcoin am 26. Mai mit 90,29 EH/s ihren Tiefpunkt erreicht hatte, stieg sie sprunghaft an und liegt derzeit bei 113,9 EH/s.

Der Rückgang der Hash-Rate kam für viele nicht überraschend, und einige Branchenkenner glauben, dass dies sogar ein positives Zeichen für Bitcoin sein könnte. Da sich die Produktionskosten verdoppelt haben, wird der Bergbau für einige Betriebe, die möglicherweise höhere Stromkosten oder Geräte der alten Generation wie die beliebte Antminer S9 haben, einfach untragbar.

Marc Fresa, der Gründer der in den Vereinigten Staaten ansässigen Firma Asic.to, die sich auf die Herstellung von Firmware für Bergbaumaschinen spezialisiert hat, sagte zuvor gegenüber Cointelegraph:

Man kann davon ausgehen, dass die Hash-Rate abnehmen wird, wenn die Rentabilität für die Bergleute auf breiter Front drastisch gesenkt wird. Dieses Ergebnis wird dazu führen, dass die Bergleute der älteren Generation den Stecker ziehen werden, es sei denn, sie finden ein neues Zuhause mit extrem billigem oder kostenlosem Strom„.

Während der Rückgang der Hash-Rate dazu führt, dass die Ausrüstung stillgelegt oder in andere Netzwerke mit ähnlichen Hash-Algorithmen wie Bitcoin Cash oder Bitcoin SV umgeleitet wird, hat die Lücke auch die Möglichkeit geschaffen, dass neue Betriebe in den Betrieb aufgenommen werden, da im Juni neue Bergbauausrüstung verfügbar sein wird.

In der Zwischenzeit zeigt eine Analyse der Schwierigkeiten des Bitcoin-Netzwerks nach seiner letzten Anpassung am 4. Juni eine wesentliche Ähnlichkeit mit der Zeit, als BTC/USD im Dezember 2018 bei Tiefstständen von 3.100 $ gehandelt wurde.

Am 4. Juni wurde der Schwierigkeitsgrad um 9,3 % nach unten korrigiert. Dies folgte auf eine zwei Wochen zuvor erfolgte Abwärtsverschiebung um 6%. Wenn die nächste Anpassung ebenfalls negativ ausfällt – sie wird derzeit mit -5% prognostiziert – wird es erst das dritte Mal überhaupt sein, dass drei aufeinanderfolgende negative Anpassungen stattgefunden haben.

Wie sich die Bergleute vor, während und nach der Halbierung verhalten haben

Daten des On-Chain-Analyseanbieters CryptoQuant zeigen, dass die Bergarbeiter vor der Halbierung davon absahen, Bitcoin an Börsen zu schicken, was ein wichtiger Faktor für den Preisanstieg von Bitcoin vor der Halbierung war. Dieser Trend änderte sich während des Preiseinbruchs am 10. Mai leicht.

Ein Miners‘ Position Index, der über 2,0 liegt, deutet darauf hin, dass die Bergleute ihre BTC nach dem Abbau verkaufen, während ein negativer Wert zeigt, dass sie den Verkauf so weit wie möglich zugunsten der Akkumulation vermeiden.

Der aktuelle MPI zeigt, dass die Bergarbeiter nach der Halbierung trotz des Anstiegs des Bitcoin-Preises weiterhin an ihrem BTC festhalten. Dies zeigt, dass die Bergleute nicht darauf erpicht sind, nach einem Anstieg der Produktionskosten zu den aktuellen Preisen zu verkaufen.

Nach der Halbierung zeigen die Daten zu den Börsenzuflüssen, dass einige akzentuierte Preissenkungen bei Bitcoin mit einem Anstieg der Zahl der neu geförderten BTC zusammenfielen, die an die Börsen geschickt wurden. Dies zeigt, dass die Bergarbeiter trotz der Halbierung ihres Verkaufspotenzials immer noch einen großen Einfluss auf den Preis haben.

Bergbauausrüstung und Rentabilität

Neue Bitcoin-Bergbaugeräte werden voraussichtlich noch in diesem Monat verfügbar sein. Die ASIC-Serie S19 von Bitmain wurde im Februar für den Vorverkauf freigegeben, und sie wird voraussichtlich im Juni ausgeliefert.

Der Antminer S19 Pro hat eine Hash-Rate von 110 Terahash pro Sekunde mit 29,5 Joule pro Terahash, während der Standard S19 95 TH/s bei 34,5 J/TH erzeugt. Der S19 Pro und der S19 kosten 2.633 $ bzw. 1.964 $.

Der konkurrierende ASIC-Hersteller MicroBT hat kürzlich seine M30-Serie vorgestellt, die ebenfalls im Juni erhältlich sein wird. Auch der ASIC-Miner wird zwei Versionen haben: den M30s++ mit einer Hash-Rate von 112 TH/s bei einem Wirkungsgrad von 31 J/TH und den M30s+ mit 100TH/s und einem Wirkungsgrad von 34 J/TH. Der Preis für die M30s++ beträgt $1.980 und $1.780 für die M30s+.

Die Strompreise für Bergleute in China liegen zwischen 0,03 $ und 0,05 $ pro Kilowattstunde, während an verschiedenen Standorten in den USA 0,06 $ pro kWh und mehr erreicht werden können.

Das bedeutet, dass – auf dem Papier – Bergleute mit der neuen Antminer S19 Pro-Ausrüstung Bitcoin benötigen, um innerhalb der Preisspanne von $2.500 bis $4.900 bei $0,03 bis $0,06 pro kWh zu bleiben, während Bergleute mit der Standard S19 den Preis innerhalb der Preisspanne von $2.900 bis $5.500 bei Stromkosten von $0,03 bis $0,06 pro kWh halten müssen.

Wie bei der MicroBT M30-Serie liegt der Break-even-Preis für die M30s++ bei $2.500 bis $5.00 bei $0,03-$0,06 pro kWh; und der Break-even-Preis für die M30s+ liegt innerhalb der Preisspanne von $3.000 bis $5.500 bei $0,03-$0,06 pro kWh.

Die Bitcoin Halbierungs- und Abbau-Pools

Chinesische Bergbau-Pools machen die Mehrheit der Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks aus – ein Faktor, der einige Experten beunruhigt. Nach Angaben des Zentrums für alternative Finanzen der Universität Cambridge entfallen derzeit fast 65 % der Hash-Power auf China.

Bemerkenswerterweise ist der OKEx-Pool von weniger als 1% der Hash-Rate des Netzwerks auf 5,66% zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels gestiegen. F2Pool, der größte Bergbau-Pool im Netzwerk, hat einen etwas bescheidenen Anstieg von 16,16% auf 18,08% verzeichnet.